DE2 CD Conditioner
Januar 1, 2017
Black / Blue Diamonds
Januar 1, 2017

H Pro Akustik System


Available colors
Dimension 160 x 100 x 80mm
Description

Das SteinMusic Hpro Raum Akustik System

Das SteinMusic Hpro Raum Akustik System ist ein sehr effizientes System zur Optimierung der Raumakustik. Es ist speziell für den Einsatz in Konzertsälen gedacht, und besteht aus aktiven und passiven Komponeneten. Deren Zusammenspiel optimiert die akustischen Verhältnisse, für den Musizierenden ebenso wie für den Zuhörer. Für den ersteren fällt es leichter seinem Spiel Ausdruck zu verleihen, der Zuhörer kann dem musikalischen Geschehen besser folgen. Denn der Ton trägt besser, und wird dadurch auch verständlicher wahrgenommen.

Das SteinMusic Hpro Raum Akustik System besteht aus aktiven und passiven Elementen, die im Zusammenspiel einen durchgreifend positiven Einfluss auf die Akustik haben.


Luft als Medium der Schallübertragung Die Grundvoraussetzung zur Übertragung von Schallwellen ist ein Medium das diese transportieren kann. Beim Spielen von Musik ist dieses Medium grundsätzlich erst einmal Luft.

Luft hat bekanntermaßen eine Vielzahl von Eigenschaften: Druck, Kompressibilität, Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Sauerstoffgehalt, Ladung, Geruchs- oder andere Schwebstoffe. Vor allem hat Luft aber eines: Masse. Genauer gesagt 1,293 Kilogramm pro Kubikmeter. Ein Konzertsaal wie zum Beispiel der Elbphilharmonie mit 2100 Plätzen und 23 000m3 Volumen kommt somit auf etwa 30 Tonnen Raumluft. Diese Luftmassen müssen nicht komplett bewegt werden um Schall zu übertragen, sind aber trotzdem mit ihrer Massenträgheit im Spiel. Dem gegenüber stehen die schwingfähige Bestandteile der Instrumenten, die mit Massen von teilweise wenigen Gramm ihre Schwingungen über die großen Luftmengen transportieren müssen.


Das Hpro System im Vergleich zu klassischen Akustiklösungen Das Hpro System versteht sich als Ergänzung zu klassischen Akustiklösungen. Ist aber auch dort wo der Einsatz von Dämpfungselementen und Diffusoren aus bautechnischen oder optischen Gründen nicht möglich ist eine wirkungsvolle Alternative.


Warum funktionieren das SteinMusic Hpro System in großen Sälen ebenso wie in kleinen Räumen, in welchem doch die Luftmasse wesentlich geringer ist? Beim Einsatz des SteinMusic hpro Systems treten erfahrungsgemäß zwei Phänomene auf: Einmal „trägt“ die Luft den Schall besser, was auch zu der verbreiteten Aussage von Musikern führt, dass es Ihnen leichter fällt ihr Instrument zu spielen oder zu singen. Die direkte Rückmeldung des eigenen Tuns über das Gehör ist direkter, ebenso wie die Wahrnehmung dessen vom Publikum. Zum anderen ändert sich das Reflexionsverhalten an den Grenzflächen. Kleine Räume und sogar Automobile werden dadurch bei Verwendung des Hpro Systems akustisch deutlich größer wahrgenommen. Was das allgemeine Wohlbefinden deutlich steigert.

Power Source 4x Alkaline AA
Weight 1,3 kg
PDF PDF

Steinmusic-H-Professional-Front-H-Pro
Steinmusic-H-Professional-Side-H-Pro
Steinmusic-H-Professional-Front-Clamp-H-Pro
Steinmusic-H-Professional-Side-Clamp-H-Pro

H Pro Befestigungswinkel

H Pro Anwendungsbeispiele

Palao Reina Sofia

-steinmusic-h-pro-0001_1920px
-steinmusic-h-pro-IMG_20180418_133501_1920px
-steinmusic-h-pro-DSC06018_1920px
-steinmusic-h-pro-DSC06011_1920px

Cyprus Symphony

Einspielung von Mendelssohn, 1. Sinfonie, c-moll op. 11 und Schubert, 2. Sinfonie, B-Dur op. D 125 des Cyprus Symphony Orchestras im Februar 2019

Die Proben fanden ohne das SteinMusic Hpro System statt, an den Aufnahmetagen war das SteinMusic Hpro System im Saal installiert.

Kommentar von Jens Georg Bachman, dem Artistic Director & Chief Conductor des Cyprus Symphony Orchestras: “Bei der CD-Aufnahme des Cyprus Symphony Orchestras war die Klarheit und Durchsichtigkeit mit den Hpros und BSpros höher. Die Schärfe und Schmalheit des Instrumentenklangs wurde abgerundet im Vergleich zu den Vortagen ohne Hpros und BSpros. Nuancen der Aufnahme mit Hpros und BSpros ließen sich beim Schneiden feiner aussteuern.

Die Atmosphäre im Raum (den Musikern und Musikerinnen war die Anwesenheit der Geräte nicht bekannt) war ruhiger, gelassener, aber konzentrierter, fokussierter als in den Tagen davor.

Die Saalakustik war deutlich klarer, differenzierter.

Alles in allem eine sehr produktive Arbeit, ohne Ablenkung mit gutem Focus und hoher Produktivität insbesondere gegen Ende hin, wo Konzentration und Kraft tendenziell nachlassen.

Jens Georg Bachmann Artistic Director & Chief Conductor Cyprus Symphony Orchestra”